Nach slowakischem Doppelpack: Bereits acht Eigentore bei der EURO 2020

Das kuriose Missgeschick des slowakischen Torhüters Martin Dubravka und die Unglückstat von Teamkollege Juraj Kucka im Gruppenspiel gegen Spanien waren das bereits siebte und achte Eigentor der laufenden EM-Endrunde. Damit sind beim paneuropäischen Turnier noch vor Beginn der K.o.-Phase bereits mehr Eigentore erzielt worden als bei den Europameisterschaften 2000 (1), 2004 (2), 2008 (0), 2012 (1) und 2016 (3) zusammen.

Dubravka von Premier-League-Klub Newcastle United beförderte den Ball am letzten Gruppenspieltag in Sevilla mit der Faust ins eigene Tor zur Führung des dreimaligen EM-Champions (30.). Zuvor hatte der Spanier Pablo Sarabia den Ball an die Latte geschossen, das Spielgerät war im hohen Bogen abgeprallt und unmittelbar vor der Torlinie wieder zu Boden geflogen. 

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.