Nach Clinch mit Trainer Pereira: Hulk verkündet Shanghai-Abschied

Der brasilianische Stürmer Hulk hat nach vier Jahren seinen Abschied vom chinesischen Fußball-Erstligisten Shanghai SIPG angekündigt. “Ich bedanke mich bei den Fans, die mich während meiner Zeit hier so herzlich aufgenommen haben”, schrieb der 34-Jährige auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo. Zuvor war der Klub am Montag im Achtelfinale der asiatischen Champions League gegen den ehemaligen Lukas-Podolski-Klub Vissel Kobe ausgeschieden.

Die Zeit des Stürmers in China endet nach einem Clinch mit Trainer Vitor Pereira. Der Portugiese hatte Hulk nach einer Niederlage im Gruppenspiel gegen Yokohama F. Marinos im vergangenem Monat vorgeworfen, ihm fehle “die richtige Einstellung.” 

Zuvor hatte Hulk nach seiner Auswechslung eine verbale Attacke auf den Coach gestartet, ehe er im Spielertunnel verschwand. Anschließend war Hulk in der asiatischen Champions League nicht mehr zum Einsatz gekommen.

Der Vertrag des ehemaligen teuersten Asien-Transfers (2016 für 55,8 Millionen Euro von Zenit St. Petersburg) läuft laut Berichten am Ende des Monats aus. Einen neuen Verein hat Hulk bislang noch nicht.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.