Müller: „Luftveränderung“ auch in München möglich

Thomas Müller hat etwas die Luft aus den Spekulationen um seinen möglichen Abschied von Bayern München im Winter gelassen. „Ich habe gehört, dass es hier ab Montag kälter wird. Dann habe ich die Luftveränderung auch hier. Deswegen halten wir den Ball da schön flach“, sagte der Rio-Weltmeister nach dem dürftigen 2:1 (1:0) des deutschen Fußball-Rekordmeisters gegen Union Berlin bei Sky.

Vor der Begegnung hatte bereits Sportdirektor Hasan Salihamidzic beim Pay-TV-Sender die Gerüchte über einen nahenden Abschied des Publikumslieblings zurückgewiesen. „Das ist ein Roman, den Sie schreiben. (…) Sie versuchen uns einzureden, dass wir einen Spieler abgeben. Davon kann keine Rede sein“, sagte er.

Müller hatte seinem Unmut über seine Reservistenrolle kürzlich öffentlich Luft verschafft. Daraufhin gab es Meldungen, wonach Manchester United und Inter Mailand an dem Offensivspieler interessiert sein könnten. Doch auch Präsident Uli Hoeneß betonte, dass die Bayern Müller nicht abgeben wollen. Gegen Union stand der 30-Jährige nun zum zweiten Mal in Folge in der Startelf von Trainer Niko Kovac.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.