Messi trifft: Aber Argentinien lässt wieder Punkte liegen

Auch ein Elfmetertor von Superstar Lionel Messi reichte Argentinien erneut nicht zu einem Heimsieg in der Qualifikation für die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Die Gauchos mussten sich nach siebenmonatiger Spielpause beim 1:1 (1:1) gegen Chile wie bereits zuvor gegen Paraguay die Punkte teilen. Auch die Verfolger Uruguay und Paraguay (0:0) fanden im direkten Duell keinen Sieger.

Während Brasilien am späten Freitagabend gegen Ecuador im fünften Eliminatorias-Auftritt seine Serie auf fünf Siege ausbauen kann, machten in der unteren Tabellenhälfte Kolumbien dank eines 3:0 (1:0) bei Schlusslicht Peru und Bolivien mit einem 3:1 (1:1) gegen Venezuela Boden gut. 

Messi (24.) verwandelte gegen Claudio Bravo, Ex-Kollege beim FC Barcelona, bereits den siebten Strafstoß bei seinen letzten zwölf Eliminatorias-Toren. Chile kam nur zwölf Minuten später durch Altstar Alexis Sanchez zum verdienten Ausgleich. Ex-Bundesligastar Arturo Vidal fehlte den „Roten“ wegen eines positiven Coronatests, während der Leverkusener Charles Aranguiz gewohnte Stütze im Mittelfeld war. 

Schon am Dienstag geht es unter anderem mit den Duellen Kolumbien gegen Argentinien und Paraguay gegen Brasilien weiter. Die Kolumbianer wollen als erstes südamerikanisches Land trotz der Pandemie rund 10.000 Zuschauer im Stadion zulassen. Kurioserweise hatten sie die Copa America wegen sozialer Unruhen im Land zurückgegeben, während Argentinien wegen Corona auf die Co-Gastgeberrolle verzichtete.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.