Medien: Fortuna-Coach Preußer muss gehen

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf trennt sich in akuter Abstiegsgefahr von Trainer Christian Preußer. Das berichtete am Montagabend zunächst der Düsseldorfer Express, die Rheinische Post zog kurz darauf nach. Beide Medien nennen den früheren HSV-Coach Daniel Thioune als Nachfolger. Eine Bestätigung des Vereins gab es zunächst nicht, sie soll den Berichten zufolge am Dienstag erfolgen.

Am Sonntag hatte der rheinische Traditionsklub bei Holstein Kiel durch ein Tor in der Nachspielzeit 0:1 verloren. Es war die vierte Niederlage in Serie ohne Tor. Laut RP soll Christian Weber aus der eigenen Scouting-Abteilung zudem den kürzlich entlassenen Sportdirektor Uwe Klein ersetzen. 

Preußer (38) hatte bei der Fortuna einen Vertrag mit Laufzeit bis 30. Juni 2023 unterschrieben. Der gebürtige Berliner hatte in den vergangenen fünf Jahren erfolgreich die U23 des Bundesligisten SC Freiburg betreut. Die Fortuna hatte ihm zu Saisonbeginn etwas überraschend das Vertrauen als Cheftrainer geschenkt. Im nächsten Spiel am kommenden Sonntag (13.30 Uhr/Sky) empfangen die Rheinländer den Bundesliga-Absteiger Schalke 04.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.