Medien: Eintracht Frankfurt entzieht Gramlich Ehrenpräsidentschaft

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt erkennt seinem früheren Präsidenten Rudolf Gramlich offenbar die Ehrenpräsidentschaft ab. Wie die FAZ berichtet, soll der aktuelle Präsident Peter Fischer diesen Entschluss auf der Mitgliederversammlung am Sonntag verkünden. Zuerst hatte die Bild darüber berichtet.

Der 1988 verstorbene Gramlich war von 1955 bis 1970 Präsident der Eintracht gewesen. Später wurde bekannt, dass er während der Zeit des Nationalsozialismus Teil der Waffen-SS war und im 8. SS-Totenkopfregiment diente. Zudem hatte seine Lederfirma zuvor jüdischen Kaufleuten gehört, die von den Nazis deportiert und umgebracht wurden. 

Vor dem endgültigen Entschluss zur posthumen Aberkennung der Ehrenpräsidentschaft hatte die Eintracht eine wissenschaftliche Untersuchung in Auftrag gegeben.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.