ManUnited-Geschäftsführer Woodward tritt ab

Manchester Uniteds Geschäftsführer Ed Woodward legt sein Amt im Lichte heftiger Fanproteste gegen die Teilnahme an der Super League nach 16 Jahren nieder. Den Abschied Woodwards zum Jahresende gab der englische Fußball-Rekordmeister am Dienstagabend bekannt – allerdings, ohne die neue Superliga zu erwähnen.

Woodward gehörte neben Real Madrids Präsident Florentino Perez und Andrea Agnelli, dem Boss von Juventus Turin, zu den treibenden Kräften bei dem Projekt, das am Dienstag zunehmend in seine Einzelteile zerfiel.

Was Woodwards nahender Abschied für die Rolle ManUniteds in Sachen Super League bedeutet, ist unklar. Die amerikanischen Klubbesitzer der Glazer-Familie sollen auf das Projekt gedrängt haben, das in der Großbank JP Morgan einen US-Hauptgeldgeber hat.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.