Lok Leipzig knackt virtuellen Zuschauerrekord

Fußball-Regionalligist Lok Leipzig hat in der Coronakrise einen Zuschauerrekord aufgestellt – zumindest virtuell. Der Klub hat in einer am 19. März gestarteten Spendenaktion inzwischen mehr als 120.000 Tickets für ein fiktives Spiel am 8. Mai verkauft. 

Leipzig will mit der Aktion auf mehr virtuelle Zuschauer kommen als beim legendären Europapokal-Halbfinale gegen Girondins Bordeaux im Zentralstadion. 1987 waren nur 73.000 Zuschauer erlaubt gewesen, es sollen aber 120.000 Fans das Spiel besucht haben.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.