Löw tauscht sich mit Sportpsychologe Hermann aus

Nach dem Kollaps des dänischen Mittelfeldstars Christian Eriksen hat Joachim Löw vor der Trainingseinheit der deutschen Nationalmannschaft am Sonntagmorgen in Herzogenaurach ein längeres Gespräch mit dem DFB-Sportpsychologen Hans-Dieter Hermann geführt.

Danach setzte der Bundestrainer die Vorbereitung im Adi-Dassler-Stadion auf den Turnierstart gegen Weltmeister Frankreich am Dienstag (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) in München fort.

Löw standen dabei 25 Spieler zur Verfügung. Der am Knie verletzte Jonas Hofmann radelte im angrenzenden Fitnesszelt. Der Gladbacher fällt für das Duell mit den Franzosen aus. Nach Angaben von DFB-Direktor Oliver Bierhoff kommt das Spiel auch für Leon Goretzka nach dessen Muskelfaserriss im Oberschenkel noch zu früh.

Beim Training im Sonnenschein feuerte Löw seine Spieler lautstark an, die Mannschaft arbeitete konzentriert. Vor der Einheit scherzten Thomas Müller und Niklas Süle beim Aufwärmen herum. 

“Ja, klasse”, schimpfte Müller nachdem ihm ein Fehler beim Hochhalten des Balles passiert war und er dafür einen Ohrenschnipser kassierte. Auf dem Weg zum Platz waren die Nationalspieler auf ihren Rädern lautstark von Kindern auf dem adidas-Gelände bejubelt worden.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.