Liverpool patzt auch im Derby – ManCity souverän

Der Negativlauf von Jürgen Klopp und seinem FC Liverpool in der englischen Premier League nimmt historische Dimensionen an. Der Titelverteidiger verlor das Stadtderby gegen den FC Everton 0:2 (0:1) und kassierte die vierte Niederlage in Folge – in der Ära Klopp gab es das noch nie. Zum bis dato letzten Mal legten die Reds im Dezember 2002 einen solchen Negativlauf hin.

Die erfolgreiche Titelverteidigung hatte Teammanager Klopp bereits zuvor abgehakt, doch nun droht Liverpool auch den Anschluss an die Champions-League-Plätze zu verlieren. Als Sechster haben die Reds fünf Zähler Rückstand auf Platz vier, der für die Königsklasse genügt.

Ganz vorne zieht Manchester City einsam seine Kreise. Beim FC Arsenal feierte die Mannschaft von Pep Guardiola ein 1:0 (1:0), baute damit ihre unglaubliche Serie auf 18 Pflichtspielsiege aus und führt die Premier-League-Tabelle mit zehn Punkten Vorsprung an. Raheem Sterling traf bereits in der zweiten Minute, Nationalspieler Ilkay Gündogan kehrte nach abgeklungenen Leistenbeschwerden in die Startelf zurück und spielte erneut auffällig.

Erster „Verfolger“ der Citizens ist weiter Lokalrivale Manchester United. Der Rekordmeister gewann 3:1 (1:1) gegen Newcastle United und steht bei 49 Punkten. Gleichauf liegt Leicester City als Dritter nach dem 2:1 (2:0) bei Aston Villa. 

Die Negativserie von Tottenham Hotspur und Star-Trainer Jose Mourinho hält hingegen an. Die Spurs unterlagen im London-Derby bei West Ham United mit 1:2 (0:1). Es war die fünfte Ligapleite in den vergangenen sechs Spielen für Tottenham.

West Ham verdrängte mit jetzt 45 Punkten Thomas Tuchels FC Chelsea (43) von Rang vier. Mit den Nationalspielern Timo Werner und Antonio Rüdiger in der Startelf kamen die Londoner nach zuletzt fünf Erfolgen nacheinander am Samstag nur zu einem 1:1 (0:1) beim von Ralph Hasenhüttl trainierten FC Southampton. Tuchel, seit Ende Januar bei den Blues, hatte aus seinen ersten sechs Pflichtspielen mit Chelsea fünf Siege und ein Unentschieden geholt.

Trotz deutlich mehr Ballbesitz und zahlreichen Torchancen gelang Liverpool im Stadtderby kein Treffer – Everton dagegen schlug gleich zu Beginn durch Richarlison (3.) zu. Das Team des ehemaligen Bayern-Coachs Carlo Ancelotti konzentrierte sich auf die Defensive und brachte den ersten Sieg an der Anfield Road seit September 1999 mit etwas Glück über die Zeit. Ein umstrittener Foulelfmeter, den Gylfi Sigurdsson (83.) verwandelte, sorgte für die Entscheidung, Everton zog in der Tabelle nach Punkten mit dem Rivalen gleich.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.