Leverkusens Frust nach Europapokal-Aus riesig: “Nicht unser Anspruch”

Der Frust beim hochambitionierten Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen saß nach dem enttäuschenden frühzeitigen Ausscheiden in der Zwischenrunde der Europa League tief. “Es ist eine Riesenenttäuschung. Über zwei Spiele gesehen sind wir vollkommen zurecht ausgeschieden”, sagte Trainer Peter Bosz.

Die Enttäuschung sei “sehr groß. Wir haben uns natürlich mehr vorgenommen und wollten weiterkommen”, sagte Nationalspieler Jonathan Tah nach dem 0:2 (0:0) im Rückspiel gegen den Schweizer Meister Young Boys Bern. Zur Zeit sei es nicht so einfach wie in der Hinrunde, ergänzte Tah: “Wir müssen mehr über die Leidenschaft und Mentalität kommen. Aber es hat nicht gereicht.”

Dennoch habe er nicht das Gefühl gehabt, “dass wir nicht das Spiel gewinnen wollten. Jeder hat alles gegeben auf dem Platz”, betonte Tah.

Nach dem peinlichen Aus im DFB-Pokal beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen bleibt der Werkself nur noch die Bundesliga, die anvisierten Champions-League-Plätze sind bereits fünf Punkte entfernt. “Das ist nicht unser Anspruch, wir erwarten mehr von uns selbst. Da müssen wir selbstkritisch sein”, sagte Tah. “Aller Fokus muss auf der Bundesliga sein”, forderte Bosz: “Wir müssen das Spiel am Sonntag gegen Freiburg gewinnen und dann wieder in der Lauf kommen.”

Zum erneutem Patzer von Ersatztorhüter Niklas Lomb äußerte sich Bosz reserviert. “Wir sind jetzt noch zu kurz nach dem Spiel. Ich möchte das mit allen Beteiligten erst in Ruhe besprechen”, sagte der Niederländer. 

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.