Leverkusen mit „Emotionen, Mentalität und Geschwindigkeit“ ins Derby gegen Köln

Leih-Trainer Hannes Wolf von Bayer Leverkusen erwartet im Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Samstag (18.30 Uhr/Sky) keine rein defensive Ausrichtung des abstiegsbedrohten Gegners. Der neue Trainer der Gäste, Friedhelm Funkel, habe bereits bei Fortuna Düsseldorf „unterschiedliche Systeme gespielt und hatte unterschiedliche Herangehensweisen“, sagte Wolf.

Seinem Team solle sich daher komplett auf sich selbst konzentrieren: „Das ist ein Derby, da brauchst du auch Emotionen, Mentalität und Geschwindigkeit“, sagte Wolf, der auf das gleiche Personal wie beim müden 0:0 bei der TSG Hoffenheim zurückgreifen kann. „Die Bedeutung des Spiels ist hier jedem klar. Die Mannschaft war aber auch schon gegen Hoffenheim und Schalke sehr fleißig und energetisch.“

Während der FC drei Punkte hinter dem Relegationsplatz liegt, ist Bayer derzeit mit neun Punkte Rückstand auf den vierten Champions-League-Platz Sechster. „Ich schiele überhaupt nicht“, betonte Wolf. Im Hinspiel hatten die Leverkusener den rheinischen Rivalen 4:0 überrollt. „Das spielt eine untergeordnete Rolle“, sagte der Trainer: „Es bringt nichts, zu weit in die Vergangenheit zu gucken.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.