Leicester gewinnt wieder – Zweiter Sieg für Ancelotti mit Everton

Leicester City hat in der englischen Premier League nach der herben Heimpleite gegen Tabellenführer FC Liverpool wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Die Mannschaft von Teammanager Brendon Rogers gewann 2:1 (1:1) beim abstiegsbedrohten Gastgeber West Ham United und verkürzte den Rückstand auf Liverpool auf zehn Punkte. Leicester musste dabei auf Topstürmer Jamie Vardy verzichten, der am Samstag Vater einer Tochter wurde.

Die Reds von Teammanager Jürgen Klopp haben allerdings zwei Spiele weniger absolviert. Liverpool trifft am Sonntag auf die Wolverhampton Wanderers, die am Freitag Meister Manchester City besiegten. Am Boxing Day hatte Liverpool 4:0 beim Tabellenzweiten Leicester gewonnen.

Einen Dämpfer kassierte Tottenham Hotspur mit Teammanager Jose Mourinho. Die Londoner kamen beim Tabellenletzten Norwich City nur zu einem 2:2 (0:1). WM-Torschützenkönig Harry Kane rettete den Gästen bei der Mannschaft des deutschen Teammanagers Daniel Farke mit einem verwandelten Foulelfmeter (83.) zumindest einen Punkt. Tottenham rückte zumindest vorübergehend auf Rang fünf vor.

Starcoach Carlo Ancelotti hatte zuvor mit dem kriselnden FC Everton den nächsten Erfolg gefeiert. Die Toffees gewannen auch das zweite Spiel unter der Regie des ehemaligen Bayern-Trainers bei Newcastle United mit 2:1 (1:0) und setzten sich im Tabellenmittelfeld fest. Der Vorsprung auf Abstiegsplatz 18 beträgt sieben Punkte.

Der Ex-Leipziger Ralph Hasenhüttl verpasste es mit dem FC Southampton, den Überraschungserfolg am Boxing Day beim FC Chelsea (2:0) zu veredeln. Zwei Tage nach dem Sieg in London kamen die Saints mit dem österreichischen Teammanager gegen Crystal Palace nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und bleiben vier Zähler vor den Abstiegsrängen. Danny Ings (74.) rettete Southampton mit dem Ausgleich einen Punkt.

Für Everton war erneut Dominic Calvert-Lewin (13., 64.) der Matchwinner. Der 22-Jährige hatte mit seinem Treffer gegen den FC Burnley (1:0) bereits für Ancelottis Premierensieg. Der frühere Hoffenheimer Fabian Schär (56.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.