Kuntz will Moukoko ein „Wohlfühlgefühl“ geben

Stefan Kuntz will dem erst 16 Jahre alten Youssoufa Moukoko bei der U21-EM ein „Wohlfühlgefühl“ geben. „Es besteht ein großer Unterschied zwischen Jugend- und Erwachsenenfußball. Daher wollen wir ihm ein Wohlfühlgefühl geben, damit er frei und intuitiv zeigen kann, was er drauf hat, wenn er eingewechselt wird oder wenn er spielt“, sagte der DFB-Trainer einen Tag vor dem EM-Auftakt am Mittwoch gegen Gastgeber Ungarn (21.00 Uhr/ProSieben).

Borussia Dortmunds Stürmer Moukoko steht erstmals im Aufgebot der deutschen U21 und könnte am Mittwoch zum jüngsten Spieler in der Geschichte des DFB-Teams werden. Bei dem Turnier in Ungarn und Slowenien ist er der mit Abstand jüngste Akteur aller 16 Mannschaften.

Kuntz setzt bei der Integration vor allem auf die Führungsspieler in seiner Mannschaft. „Es ist klar, dass Spieler, die zum ersten Mal dabei sind, eher zurückhaltend sind. Das war auch Thema in meinen Gesprächen mit den Führungsspielern, damit diese auf die jungen Spieler zugehen und versuchen, diese zu integrieren“, sagte Kuntz und fügte an: „Wenn ich mir Youssoufa so beim Essen betrachte, glaube ich, dass wir uns keine Sorgen machen müssen.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.