Kuntz stärkt Dahmen nach Patzer den Rücken

DFB-Trainer Stefan Kuntz hat U21-Nationaltorhüter Finn Dahmen nach dessen Patzer im zweiten EM-Spiel den Rücken gestärkt. “Wir haben immer gesagt, dass wir die Jungs animieren, etwas auszuprobieren und sie nicht nach einem Fehler vom Platz jagen. Das werden wir auch mit Finn nicht machen”, sagte Kuntz nach dem 1:1 (0:0) gegen die Niederlande.

Der Mainzer Schlussmann hatte an seinem 23. Geburtstag vor dem 0:1 durch Justin Kluivert (48.) nach einem Einwurf über den Ball getreten, der Leipziger Kluivert musste den Ball nur noch ins leere Tor befördern. Lukas Nmecha rettete in der 84. Minute mit seinem Ausgleich den Punkt.

Kuntz spendete dem Unglücksraben, der in seiner Karriere erst ein Bundesligaspiel gemacht hat, dann auch Trost. “Manchmal hilft es, wenn man in den Arm genommen wird und ein lapidarer Satz kommt wie: ‘Fehler passieren’. Denn die Spieler dürfen Fehler machen”, sagte Kuntz.

Auch die Mannschaft hatte Dahmen unmittelbar nach Schlusspfiff getröstet. “Wir haben das Spiel auch für ihn gedreht. Er ist ein überragender Keeper, keine Diskussion”, sagte Abwehrspieler Amos Pieper von Arminia Bielefeld. Ob Dahmen nun einen ausgeben müsse? “Ja, muss er – weil er heute Geburtstag hat”, sagte Pieper: “Das war vorher schon klar.”

Dahmen dürfte somit auch im letzten Gruppenspiel gegen Rumänien am Dienstag (18.00 Uhr/ProSieben) zwischen den Pfosten stehen. Dann reicht dem deutschen Team ein Unentschieden, um in das Viertelfinale einzuziehen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.