Kuba: Erstmals Spieler ausländischer Vereine berufen

Die kubanische Fußball-Nationalmannschaft setzt auf dem Weg zur WM 2022 in Katar erstmals auf Spieler ausländischer Vereine. Der ehemalige deutsche U18-Nationalspieler Onel Hernandez und zehn weitere Legionäre stehen im Aufgebot für die WM-Qualifikationsspiele Ende März in Guatemala und gegen Curacao.

Fans und Spieler hatten sich über die Ausgrenzung vehement beschwert. Als Hauptgrund gaben sie die schlechten Ergebnisse an. Kuba hat sich bisher nur einmal für eine WM qualifiziert: 1938 in Frankreich.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.