Kruse für Union-Trainer Fischer gegen Hoffenheim „eine Option“

Max Kruse steht bei Union Berlin im Heimspiel der Fußball-Bundesliga am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen die TSG Hoffenheim womöglich vor der Rückkehr in die Mannschaft. „Er hat gut und engagiert trainiert. Er ist sicher eine Option“, sagte Trainer Urs Fischer über den Offensivspieler.

Kruse hatte sich nach langer Verletzungspause (Muskelbündelriss) eigentlich schon vor dem letzten Liga-Spiel beim SC Freiburg (1:0) fit gefühlt, kam aber nicht zum Einsatz. Auf die Frage, ob der ehemalige Nationalspieler auch ein Thema für die Startelf sei, meinte Fischer: „Vorstellbar ist alles.“

Dass Union auch ohne Fans im eigenen Stadion mittlerweile eine Macht ist und in den letzten zehn Heimspielen ohne Niederlagen blieb, ist für Fischer kein Zufall. „Ich glaube, dein Wohnzimmer ist immer dein Wohnzimmer, und, dass du dich da am wohlsten fühlst“, sagte der Schweizer.

Mit einem Sieg würde Union nach 23 Spielen bereits auf 36 Punkten kommen, für den Trainer wäre dies aber nur ein Sieg gegen den Abstieg. „Es wäre ein weiterer Schritt zum Ziel. Das, was du auf dem Konto hast, kann dir keiner mehr nehmen“, meinte Fischer, der womöglich auf Mittelfeldspieler Christopher Lenz (muskuläre Probleme) verzichten muss.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.