Kohfeldt: „Nicht einfach nur hoffen, dass es vorübergeht“

Nach fünf Pflichtspiel-Niederlagen hintereinander erwartet Florian Kohfeldt bei der Krisenbewältigung beim VfL Wolfsburg ein aktives Handeln seines Teams. „Wir haben aktuell keine optimale Phase, dem müssen wir uns stellen. Wir dürfen nicht einfach nur hoffen, dass es vorübergeht“, sagte der Trainer der Niedersachsen vor dem Heimspiel des Tabellenelften am Dienstag (20.30 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Köln.

Der Coach bemühte sich vor der Partie gegen den Tabellennachbarn, Zuversicht zu verbreiten. Kohfeldt: „Wenn wir durch diese schwierige Situation jetzt durchgehen, wird uns das stark machen.“

Verzichten müssen die Norddeutschen auf Paulo Otavio (Knieverletzung). Noch nicht sicher ist der Einsatz des angeschlagenen Mittelfeldspielers Aster Vranckx, wegen einer Erkältung ist auch eine Kadernominierung von Stürmer Luca Waldschmidt fraglich.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.