Köln gegen Fürth vor bis zu 40.000 Zuschauern

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln darf zum Heimspiel am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) gegen Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth kurzfristig 7000 Zuschauer mehr ins Stadion lassen. Angesichts der ab Freitag geltenden neuen Coronaschutzverordnung für Nordrhein-Westfalen genehmigte das Gesundheitsamt Köln 40.000 statt der bisher zulässigen 33.000 Plätze.

„Die 8000 Tickets, die am Dienstag in den Verkauf gegangen sind, waren innerhalb von 20 Minuten ausverkauft. Deshalb sind wir proaktiv auf das Gesundheitsamt der Stadt Köln zugegangen, um schon gegen Fürth eine Kapazitätserhöhung zu erreichen“, sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle: „Das ist im Rahmen der neuen Coronaschutzverordnung jetzt möglich.“

Die Stehplätze dürfen weiterhin nur zu 50 Prozent belegt werden, alle weiteren Tickets sind für Sitzplätze ausgestellt. Zugang zum Stadion erhalten Fans gemäß der 2G-Regelung (Geimpfte und Genesene). Erst am Sonntag hatte das Gesundheitsamt eine Zweidrittel-Auslastung (33.000) genehmigt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.