Klose: “Junge Spieler sind oft zu schnell satt”

Rio-Weltmeister Miroslav Klose hat die Einstellung der Nachwuchsfußballer in Deutschland kritisiert. “Ich habe viel Kontakt zu Ex-Profis, die heute Trainer oder sonst im Fußball tätig sind. Sie bestätigen, dass die heutige Generation diese Einstellung, die bei uns normal war, nicht mehr hat, bis auf wenige Ausnahmen. Diese Leidenschaft, dieses Herz vermisse ich. Sie gehört zum Gesamtpaket neben Talent, Physis, Athletik”, sagte Klose im kicker-Interview.

“Die Ausbildung muss sein, klar. Aber manche lassen die Schule schleifen und kapieren nicht, dass sie, wenn sie als Nationalspieler oft weg sind, den Stoff nachholen müssen. Viele gehen da den bequemen Weg. Das zeigt mir, dass es dann nicht reicht”, sagte Klose weiter. Der 41-Jährige trainiert seit vergangenem Jahr die U17 von Bayern München. 

Er vermisse “diesen unbedingten Willen, die jungen Spieler sind oft zu schnell satt”, monierte der frühere Torjäger, sieht aber auch eine gewisse Überforderung: “Sie müssen wieder Spaß am Fußball bekommen. Manchmal wirken sie derart gestresst, mit Schule und vielem mehr, dass sie – so mein Eindruck – nur zum Training kommen, weil sie es müssen.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.