Kein Torhüter, kein Auswechselspieler: River Plate gewinnt dennoch

Keine Torhüter, keine Auswechselspieler, kein Problem: Weil alle Keeper des argentinischen Fußball-Aushängeschilds CA River Plate positiv auf COVID-19 getestet worden waren, musste Mittelfeldspieler Enzo Perez, der eigentlich eine Muskelverletzung auskurierte, im Gruppenspiel der Copa Libertadores ins Tor – und erledigte seine Aufgabe mit Bravour. Und da seine verbliebenen zehn Teamkollegen trotz leergefegter Auswechselbank ein heroisches 2:1 (2:0) gegen Independiente Santa Fe holten, wurde Perez wegen seiner Paraden gar als „Man of the Match“ ausgezeichnet.

Mit 20 Spielern wegen positiver Coronatests außer Gefecht gesetzt, suchte River Plate gegen die Kolumbianer mit gerade einmal elf Mann von Beginn an die Offensive und lag nach sechs Minuten bereits 2:0 in Front. Mit dem Sieg übernahm River die Tabellenführung in Gruppe D und benötigt zum Vorrundenabschluss in der kommenden Woche nur ein Remis zum Achtelfinal-Einzug.

Deshalb schrieben Argentiniens Medien auch vom größten Erfolg von Marcelo Gallardo. Dabei hat der River-Plate-Trainer den Klub schon zu zwei Triumphen im Libertadores Cup, einer Copa Sud-Americana sowie drei kontinentalen Supercups geführt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.