Kehl lobt Rose und nimmt Spieler in die Pflicht

Lizenzspielerchef Sebastian Kehl hat den neuen Trainer Marco Rose in den höchsten Tönen gelobt und gleichzeitig die Spieler des Pokalsiegers Borussia Dortmund in die Pflicht genommen. “Von einigen Spielern erwarten wir deutlich mehr als in der vergangenen Saison. Der Anspruch von Borussia Dortmund ist ein anderer. Und wenn die Jungs ehrlich zu sich selbst sind, dann haben sie auch einen anderen Anspruch an sich selbst”, sagte Kehl im Interview mit der Bild-Zeitung.

Vermeintliche Leistungsträger wie Julian Brandt oder Thomas Meunier blieben in der vergangenen Spielzeit deutlich hinter den Erwartungen zurück. “Ein neuer Trainer bietet jedem Spieler neue Möglichkeiten und die Chance, sich zu beweisen”, sagte Kehl, der am Saisonende Michael Zorc als BVB-Sportdirektor beerben wird.

Der neue Coach Rose habe “eine natürliche Autorität, eine gewisse Lockerheit, aber trotzdem eine klare Ansprache”. Er sei “ein Menschenfänger mit großer Emotionalität, die unserem Klub sehr gut zu Gesicht steht”. Kehl zeigte sich besonders beeindruckt von Roses Mischung aus “fachlicher Kompetenz und menschlicher Empathie”.

Dortmund bereitet sich derzeit im Trainingslager im Schweizer Bad Ragaz auf die neue Spielzeit vor. “Wir haben in der Endphase der vergangenen Saison gesehen, zu was diese Mannschaft im Stande ist. Wenn sie ihr Potenzial komplett abruft und als verschworene Einheit zusammensteht, dann ist alles möglich”, sagte Kehl.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.