Italien: Coronavirus belastet Aktien börsennotierter Klubs in Italien

Die Coronavirus-Krise belastet den italienischen Fußball nicht nur wegen der angeordneten Geisterspiele. Auch die an der Mailänder Börse notierten Klubs Juventus Turin, AS Rom und Lazio Rom melden teilweise gravierende Kursverluste. Nachdem das Juve-Papier im letzten Monat 25 Prozent seines Werts verloren hat und auf ein Tief von 0,8 Euro pro Aktie gefallen war, ist der Turiner Klub vom Index “FTSE MIB” mit den am stärksten kapitalisierten Unternehmen ausgeschlossen worden. Damit stieg die Juve-Aktie in die niedrigere “Börsenliga”, den MID Cap-Index, ab.

Nicht rosiger ist die Lage der Aktie von Lazio Rom, die am Donnerstag 4,8 Prozent ihres Werts verloren hat und auf 1,58 Euro gesunken ist. Die Aktie der AS Rom brach um 5,6 Prozent auf 0,51 Euro ein. AS Rom wartet auf Bestätigung der Pläne eines Verkaufs an den texanischen Magnaten Dan Friedkin.

Die italienische Regierung hatte wegen der fortschreitenden Ausbreitung des Coronavirus am Mittwoch angekündigt, dass zunächst bis zum 3. April unter anderem alle Spiele der Serie A unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden müssen. In Italien hat es bislang fast 4000 Infektionen mit dem Coronavirus gegeben, mehr als 100 Menschen sind bereits gestorben.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.