Im Fall “Leistner”: Dynamo beantragt Verfahren gegen Vereinsmitglied

Im “Fall Toni Leistner” hat Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden beim Ehrenrat ein Ehrenratsverfahren gegen einen Zuschauer eingereicht. Das Präsidium sei der Auffassung, “dass das betreffende Vereinsmitglied durch sein Auftreten dem öffentlichen Ansehen unserer Sportgemeinschaft einen enormen Schaden zugefügt” habe, heißt es in einer Mitteilung des Klubs.

Beim Pokalspiel der Dresdner gegen den Hamburger SV am 14. September 2020 soll besagter Zuschauer den HSV-Profi Leistner beleidigt haben, woraufhin dieser auf die Tribüne gestürmt und den Fan körperlich angegangen war. 

Der gebürtige Dresdner Leistner hatte sich dafür entschuldigt, wurde vom DFB aber dennoch zu einer Fünf-Spiele-Sperre verurteilt. Das Strafmaß wurde später in einer mündlichen Verhandlung auf vier Spiele reduziert. 

Dynamo selbst war wegen des Fehlverhaltens einiger Anhänger bei dem Spiel vom DFB mit einer Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro belegt worden.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.