HSV trauert um früheren Aufsichtsratsvorsitzenden Rieckhoff

Der Hamburger SV trauert um Ernst-Otto Rieckhoff. Der frühere Aufsichtsratsvorsitzende des Fußball-Zweitligisten starb am Samstag nach schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren. Das gab der HSV am Sonntag bekannt.

Rieckhoff, seit 1966 im Verein, war von 1988 bis 1990 Schatzmeister. Ab 2005 gehörte er für fast acht Jahre dem HSV-Aufsichtsrat an, den er von Januar 2011 bis Mai 2012 als Vorsitzender anführte. Rieckhoff war treibende Kraft der Strukturreform HSVPlus, mit der 2014 die Ausgliederung der Profiabteilung in die HSV Fußball AG vollzogen wurde.

Der HSV hat damit innerhalb kürzester Zeit vier große Persönlichkeiten verloren. Zuletzt waren der ehemalige Klub-Präsident Peter Krohn, Meisterspieler Erwin Piechowiak und der frühere Schlussmann Arkoc Özcan gestorben.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.