Hertha-Trainer Korkut: „Beste Halbzeit, seit ich hier bin“

Trainer Tayfun Korkut sieht Hertha BSC trotz des verpassten Befreiungsschlags in der Fußball-Bundesliga auf dem richtigen Weg. „Meiner Meinung nach war das die beste Halbzeit, seit ich hier bin“, sagte Korkut über die starken ersten 45 Minuten beim 1:1 (1:0) gegen Aufsteiger VfL Bochum: „Mit dem Punkt müssen wir leben, aber wir werden uns klar an der ersten Hälfte orientieren.“

Zum erhofften Sieg zum Auftakt des 21. Spieltags reichte es nicht, weil die Bochumer nach dem Seitenwechsel mit mehr Schwung agierten – und durch Joker Sebastian Polter (48.) früh den Ausgleich erzielten. „Wir bekommen das Tor und das Spiel verändert sich, es wird umkämpfter“, sagte Korkut, der sich aber gegen den Vorwurf wehrte, sein Team hätte sich zu sehr zurückgezogen: „Wir waren nicht passiver, nur das Spiel war anders.“

Sehr zufrieden war der Trainer mit dem Debüt von Winter-Neuzugang Marc Oliver Kempf in der Innenverteidigung. „Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht“, meinte Korkut: „Er hat sehr souverän in jeder Aktion gewirkt.“ Man könne schon jetzt sehen, „dass er uns in jedem Fall weiterhilft“.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.