Heidenheim dreht Spiel mit 84-Sekunden-Doppelpack

Dem 1. FC Heidenheim reichten 84 Sekunden, um aus einer drohenden Niederlage noch einen Sieg zu machen. Patrick Schmidt (73.) und Tim Kleindienst (75.), der mit einem gefühlvollen Heber traf, sorgten für den schmeichelhaften 2:1 (0:0)-Erfolg bei Aufsteiger FC Ingolstadt. Filip Bilbija (60.) hatte das Führungstor für die Ingolstädter erzielt.

Interessant ist, dass die Bilanz im direkten Vergleich trotzdem für den FCI spricht, denn der Aufsteiger wurde in sieben Aufeinandertreffen erst zum zweiten Mal geschlagen, bei vier Siegen. 

Die Schanzer zogen sich auch am Samstag achtbar aus der Affäre. Sie waren gegenüber dem 0:3 zum Auftakt in Dresden nicht wiederzuerkennen. Der FCI versteckte sich bei den gastgebenden Baden-Württembergern keineswegs, setzte immer wieder Nadelstiche in der Offensive. 

Heidenheim hatte Probleme, das eigene Offensivspiel schnell nach vorne zu tragen. Die Ingolstädter standen kompakt und verstellten geschickt die Passwege.

Die erste gute Chance hatten die Schanzer in der vierten Minute auf dem Fuß. Der Schuss von Bilbija aus sechs Metern wurde allerdings im letzten Moment geblockt. In der 15. Minute kam Heidenheims Tobias Mohr aus kurzer Distanz zum Schuss, doch Thomas Keller konnte mit seinem Körper den Schussversuch abwehren.

Schon in der 34. Minute hatte Ingolstadts erst am Freitag verpflichteter Neuzugang Denis Linsmayer die Chance zur Führung für die Schanzer. Bei seinem Schussversuch vom Elfmeterpunkt kam er allerdings in Rücklage und setzte den Ball über das Tor der Heidenheimer.

Doch in der Schlussphase machten die Heidenheimer mehr Druck und sorgten per Doppelschlag für die 2:1-Führung.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.