Hartwig fordert mehr Entschlossenheit im Kampf gegen Rassismus

Der zweimalige Fußball-Nationalspieler Jimmy Hartwig hat im Kampf gegen Rassismus zu mehr Mut und Entschlossenheit aufgefordert. „Wenn 20 oder 30 Leute Dinge wie ‚Negerschwein‘ rufen oder Affenlaute machen, aber 10.000 oder 15.000 Zuschauer aufstehen und schreien ‚Haut ab aus dem Stadion. Wir stehen gegen Rassismus‘, dann sind die innerhalb von Minuten ruhig. Aber solange die anderen sitzen bleiben und nichts sagen, wird es das immer wieder geben“, sagte der 66-Jährige dem Nachrichtenportal watson.

Der Profisport könne eine wichtige Rolle spielen, doch Plakataktionen wie von UEFA, FIFA oder der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei den vergangenen Länderspielen dürften nicht alles sein. „Die Leute müssen gemeinsam aufstehen und was dagegen sagen. Das geht nicht von heute auf morgen, aber man muss immer wieder dagegen angehen“, sagte Hartwig, der für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Botschafter für Fair Play, Vielfalt und Respekt auftritt und an Schulen und bei Vereinen spricht: „Wenn wir jungen Leuten weiter die Augen öffnen, können wir erreichen, dass wir noch einige Schritte nach vorn gehen. Es kommt nicht auf die Hautfarbe, sondern auf den Menschen an.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.