Hannover muss weiter um Klassenerhalt bangen

Das Zittern geht weiter: Nach einer 0:3 (0:2)-Niederlage beim SC Paderborn muss Hannover 96 weiterhin um den Klassenerhalt bangen. Drei Spieltage vor Saisonschluss beträgt der Vorsprung auf Relegationsplatz 16, den aktuell Dynamo Dresden einnimmt, nur noch sechs Punkte.

Ein Fangfehler von Ex-Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler führte schon in der zweiten Minute zur Führung für die Ostwestfalen durch Philipp Klement. In der 17. Minute ließen Zieler dann seine Vorderleute im Stich, Florent Muslija konnte nahezu freistehend den Vorsprung für die Gastgeber ausbauen. Kelvin Ofori (90.+1) sorgte für den Endstand.

Vor 7500 Zuschauern zeigten sich die Niedersachsen besonders in der ersten Halbzeit extrem harmlos in der Offensive, kein einziger Schuss auf das Paderborner Tor wurde registriert. Ohne große Mühe konnte die Mannschaft von Trainer Lukas Kwasniok in dieser Phase ihre Führung verwalten.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Gastgeber zunächst weiterhin das Spielgeschehen, verpassten aber weitere Torerfolge. Auch die personellen Wechsel, die 96-Coach Christoph Dabrowski vornahm, fruchteten nicht. Erst in der 72. Minute geriet das Paderborner Tor erstmals ernsthaft in Gefahr, doch Linton Maina scheiterte an Keeper Jannik Huth.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.