Hainer bestätigt: Hernandez erscheint vor Strafgericht in Madrid

Lucas Hernandez wird nach Angaben von Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer nach Madrid reisen, um am kommenden Dienstag wie gefordert vor dem 32. Strafgericht zu erscheinen. „Er geht da jetzt hin, dann wird das verhandelt, dann sehen wir weiter“, sagte Hainer am Donnerstag am Rande der offiziellen Eröffnung des Klubheims 1900 am Campus der Münchner. 

Am Mittwoch hatte ein spanisches Gericht die Vollstreckung einer Haftstrafe gegen Weltmeister Hernandez angeordnet. Der 25-Jährige war im Dezember 2019 wegen Verstoßes gegen ein Annäherungs- und Kontaktverbot gegenüber seiner früheren Freundin verurteilt worden, mit der er inzwischen nach der Versöhnung verheiratet ist. 

Die 32. Strafkammer in der spanischen Hauptstadt tagt am Dienstag um 11.00 Uhr. Anschließend muss der französische Nationalspieler laut Gerichtsspruch innerhalb von zehn Tagen seine 2019 verhängte sechsmonatige Haftstrafe in einem Gefängnis seiner Wahl antreten. Wie der Fall ausgeht, ist derzeit völlig offen. 

Bislang hatte sich kein Verantwortlicher aus München zum Fall Hernandez geäußert. Hainer wollte am Donnerstagabend auch nicht näher ins Detail gehen: „Das sind private Dinge von Lucas Hernandez, die will ich nicht bewerten“, sagte der 67-Jährige.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.