Häusliche Gewalt: Wales-Coach Giggs wegen Körperverletzung angeklagt

Sieben Wochen vor dem geplanten Start der Fußball-Europameisterschaft (11. Juni bis 11. Juli) ist der walisische Fußball-Nationaltrainer Ryan Giggs wegen Körperverletzung angeklagt worden. Wie die britische Strafverfolgungsbehörde Crown Prosecution Service am Freitag mitteilte, wird Giggs vorgeworfen, zwei Frauen in seinem Haus angegriffen zu haben.

Der ehemalige Starspieler von Manchester United muss sich am 28. April vor dem Magistrates ‚Court in Manchester und Salford verantworten, sagte ein Sprecher des Crown Prosecution Service.

Der 47-Jährige war Anfang November vorübergehend festgenommen und anschließend auf Kaution freigelassen worden. Giggs hatte den Vorwurf bestritten, eine Frau leicht verletzt zu haben. Durch das laufende Verfahren der häuslichen Gewalt hatte Giggs die letzten drei Länderspiele 2020 und die ersten drei WM-Qualifikationsspiele seines Teams im März verpasst.

Giggs, unter anderem 13-maliger englischer Meister und zweimaliger Champions-League-Sieger, ist seit Januar 2018 Teammanager von Wales. Zwischen 1991 und 2007 absolvierte der Offensivspieler 64 Länderspiele für die walisische Auswahl.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.