Haaland beschert Rose Traumstart

Zwei Tore, drei Vorlagen: Das überragende Sturmjuwel Erling Haaland hat Borussia Dortmund unter dem neuen Trainer Marco Rose zu einem Traumstart geführt. Der Pokalsieger feierte dank eines Offensiv-Feuerwerks beim 5:2 (3:1) gegen Eintracht Frankfurt den siebten Auftaktsieg in der Fußball-Bundesliga in Serie. Die Hessen mussten hingegen nach der Pokal-Blamage beim Drittligisten Waldhof Mannheim schon den zweiten Rückschlag unter dem neuen Coach Oliver Glasner hinnehmen.

Der von der Frankfurter Defensive nicht zu stoppende Haaland legte die ersten beiden BVB-Treffer von Kapitän Marco Reus (23.) und Thorgan Hazard (32.) auf, dann traf er selbst (34.). Haaland bereitete auch das vierte Tor durch Giovanni Reyna (58.) vor, ehe er sein 62. Tor im 61. Pflichtspiel für Dortmund erzielte (70., nach Videobeweis).

Damit feierten die Dortmunder vor 25.000 Zuschauern eine gelungene Generalprobe für den Supercup gegen Meister Bayern München am Dienstag. Daran änderte auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch ein Eigentor von Felix Passlack (27.) nichts. Das zweite Eintracht-Tor erzielte Neuzugang Jens Petter Hauge (86.).

Rose reagierte auf die zahlreichen Ausfälle in der Defensive mit einem klugen Schachzug. Er zog Mittelfeldspieler Axel Witsel in die Innenverteidigung zurück.

Die Abwehr des Gastgebers war unter den Augen des Bundestrainers Hansi Flick zunächst aber ohnehin nicht gefordert. Der Bayern-Herausforderer dominierte die Begegnung mit viel Ballbesitz, war beim letzten Pass anfangs aber noch zu unpräzise. Die Führung war dennoch eine logische Folge der Überlegenheit. Nach einer Balleroberung in der Frankfurter Hälfte spielte Haaland Nationalspieler Reus stark frei, der vor Torhüter Kevin Trapp die Nerven behielt und seinen 100. Ligatreffer für den BVB erzielte.

Die Freude dauerte aber nur kurz. Bei einer Rettungsaktion überraschte Passlack die neue Dortmunder Nummer eins Gregor Kobel. Es war der einzige Ball, der in der ersten Halbzeit auf das Tor des Schweizers kam.

Dortmund zeigte sich aber unbeeindruckt. Nach einem Konter schickte Haaland den Belgier Hazard auf die Reise, Trapp war zum zweiten Mal geschlagen. Nur 146 Sekunden später nutzte der eiskalte Haaland einen Fehler von Stefan Ilsanker zum Halbzeitstand. Trapp hatte danach noch Glück, dass bei einer misslungenen Rettungsaktion von ihm, der Ball die Torauslinie überschritten hatte. Ansonsten hätte Reus noch vor dem Seitenwechsel erhöht.

Glasner reagierte auf den schwachen Auftritt seiner Mannschaft mit einem Dreifachwechsel und brachte die Neuzugänge Hauge, Jesper Lindström und Christopher Lenz. Lindström leitete auch sofort eine Chance von Rafael Borre (47.) ein. Der kolumbianischen Nationalspieler vergab in der 55. Minute eine weitere Chance. Die Frankfurter hatten Borre als Ersatz für Topstürmer Andre Silva (Wechsel nach Leipzig) verpflichtet.

Danach lief aber die BVB-Offensive wieder auf Hochtouren. Reyna sorgte für die Entscheidung, Haaland war nach einem Pass von Reus wieder einmal nicht aufzuhalten.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.