Grammozis setzt auf offene Kommunikation

Der neue Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis setzt auf einen differenzierten Umgang mit seinen Spielern und eine offene Kommunikation. „Jeder Spieler hat seinen eigenen Charakter. Ich denke, das muss man als Trainer immer berücksichtigen und entsprechend unterschiedlich mit Spielern umgehen. Der eine braucht eine härtere Ansprache, bei anderen sind sanftere Töne angemessener“, sagte Grammozis im kicker-Interview.

Der Ex-Profi will seinen Spielern gewisse Entscheidungen klar verständlich machen. „Die Spielertypen haben sich über die Jahre hinweg verändert. Zu meiner Zeit konnte man uns als Spieler x-mal den Berg hoch- und runterjagen, und wir hätten das nie großartig hinterfragt. Heutzutage muss man den Spielern doch deutlich mehr den Sinn oder die Hintergründe erläutern“, sagte der 42-Jährige.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.