Gesperrter BVB-Coach Rose hat „vollstes Vertrauen ins Trainerteam“

Trainer Marco Rose vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund glaubt nicht an einen großen Nachteil für sein Team aufgrund seiner Sperre im Revierderby beim VfL Bochum am Samstag (15.30 Uhr/Sky). „In der Vorbereitung ist das kein großes Thema für uns. Ich kann im und rund ums Spiel nicht eingreifen, die Jungs vorzubereiten, sollte aber möglich sein. Dazu habe ich natürlich vollstes Vertrauen ins Trainerteam“, sagte Rose am Donnerstag auf der Pressekonferenz.

Beim 2:3 gegen Rekordmeister Bayern München am vergangenen Samstag hatte Rose von Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) Gelb-Rot wegen „wiederholter Unsportlichkeit“ gesehen. 

Möglicherweise kann der BVB in Bochum sogar wieder auf Nationalspieler Julian Brandt zurückgreifen, der mit einer Kopfverletzung gegen die Bayern vorzeitig ausgewechselt werden musste. Brandt habe sich am Donnerstag „ein bisschen bewegt, möglicherweise ist er eine Option für Samstag. Dazu müssen aber nach Kopfverletzungen auch einige Vorgaben erfüllt werden, damit man den Spieler wieder einsetzen darf“, erläuterte Rose.

Das kleine Derby gegen den VfL könne indes nicht an die Stelle des großen Nachbarschaftsduells gegen den jetzigen Zweitligisten Schalke 04 treten. „Ich weiß, dass Bochum geographisch näher liegt als der andere Rivale, aber ich glaube nicht, dass es das Revierderby ersetzen kann“, meinte der BVB-Coach. Bochum sei gut drauf, „sie haben sicher das Gefühl, das Momentum zu haben, uns schlagen zu können.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.