Gescheiterte Übernahme: Newcastle geht gegen Premier League vor

Der englische Fußball-Erstligist Newcastle United hat nach der gescheiterten Übernahme durch ein saudi-arabisches Konsortium rechtliche Schritte gegen die Premier League eingeleitet. Das teilten die Magpies am Donnerstag mit. Der geplante Verkauf des Klubs durch den langjährigen Besitzer Mike Ashley an das vom saudi-arabischen Staatsfonds PIF unterstützte Konsortium war nach monatelangen Verhandlungen im Juli gescheitert.

Zuvor hatte es unter anderem seitens der anderen Klubbesitzer der Premier League Vorbehalte gegeben. Zudem hatte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International ihre Sorge zum Ausdruck gebracht, Saudi-Arabien wolle sein Image über „Sportswashing“ aufpolieren. Zum anderen wurde Saudi-Arabien vorgeworfen, für TV-Piraterie mitverantwortlich zu sein. 

Nach mehreren Befragungsrunden hatten die Interessenten ihr Übernahmeangebot schließlich im Juli zurückgezogen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.