„Gesagt, dass ich gehen möchte“: Mbappe wollte PSG verlassen

Fußball-Weltmeister Kylian Mbappe (22) hat erstmals offenbart, dass er den französischen Pokalsieger Paris St. Germain verlassen wollte. „Ich habe Ende Juli gesagt, dass ich gehen möchte“, sagte der Angreifer RMC Sport. Der Superstar war im Sommer vom spanischen Rekordmeister Real Madrid umworben worden, der aber mit einem Angebot in Höhe von 180 Millionen Euro bei PSG abgeblitzt war.

„Ich habe im Juli gefragt, weil ich wollte, dass der Klub eine Transfersumme erhält und mich ersetzen kann“, sagte Mbappe: „Es ist aber nicht wahr, dass ich sieben Angebote zur Vertragsverlängerung abgelehnt habe.“ Mbappe ist noch bis Saisonende an PSG gebunden. 

Mbappe hatte den Verantwortlichen um Sportdirektor Leonardo jedoch auch versichert, sich mit einem Verbleib arrangieren zu können. „Ich habe ihnen gesagt: Wenn ihr mich nicht gehen lassen wollt, dann werde ich das respektieren“, sagte der gebürtige Pariser: „Ich wollte, dass wir freundschaftlich auseinander gehen.“

Der Franzose war 2018 für 145 Millionen Euro von der AS Monaco an die Seine gewechselt. Zuvor hatte Mbappe bereits eine Saison auf Leihbasis für Paris gespielt. Mit dem Hauptstadtklub gewann er bislang dreimal die Meisterschaft und den Pokal. Mit der Nationalmannschaft hatte er bei der WM 2018 in Russland triumphiert.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.