Fußball: Brasilien zum zweiten Mal Olympiasieger

Brasiliens Fußballer sind zum zweiten Mal Olympiasieger. Fünf Jahre nach dem Heimtriumph von Rio über die deutsche Mannschaft setzten sich die Südamerikaner im dramatischen Finale von Tokio gegen Spanien nach Verlängerung mit 2:1 (1:1, 1:0) durch. Das entscheidende Tor in der Hitzeschlacht gelang dem eingewechselten Außenstürmer Malcom in der 108. Minute.

Als fünfte Nation nach Großbritannien, Uruguay, Ungarn und Argentinien gelang Brasilien die erfolgreiche “Titelverteidigung”. Spanien, das 1992 in Barcelona triumphiert hatte, muss sich zum dritten Mal mit Silber begnügen.

Matheus Cunha von Hertha BSC (45.+2) traf nach einem Missverständnis der spanischen Verteidiger zur Führung. Kurz vor seinem Treffer hatte der Bundesliga-Angreifer einen Foulelfmeter herausgeholt, Brasiliens Mittelstürmer Richarlison drosch den Ball aber über die Torlatte (38.). Nach 52 Minuten scheiterte der Profi des FC Everton dann aus kurzer Distanz und verpasste die Vorentscheidung.

Die Spanier mit Dani Olmo von RB Leipzig versteckten sich keineswegs in dem umkämpften Spiel der Top-Favoriten und kamen nach perfekt vorgetragenem Angriff durch den Volleyschuss von Mikel Oyarzabal (61.) zum Ausgleich. Danach hatte Brasilien zweimal großes Glück: Bryan Gil scheiterte in der 85. und 88. Minute jeweils an der Latte.

Die deutsche Olympiaauswahl war in Tokio bereits in der Vorrunde gescheitert. Zum Auftakt hatte es in der Rio-Revanche ein 2:4 gegen Brasilien gesetzt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.