Frauen-Bundesliga: Wolfsburg nutzt Bayern-Patzer

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben im Meisterrennen den Patzer von Spitzenreiter Bayern München eiskalt genutzt. Der Titelverteidiger gewann gegen den SC Freiburg mit 3:2 (2:1) und verkürzte damit den Rückstand auf zwei Punkte. Da am 9. Mai noch das direkte Duell der beiden Spitzenteams ansteht, hat das Team von Trainer Stephan Lerch die Meisterschaft wieder in der eigenen Hand.

Die Bayern-Frauen waren am Samstag erstmals in dieser Saison gestolpert. Nach zuvor 17 Siegen in den ersten 17 Saisonspielen verspielte die Mannschaft von Trainer Jens Scheuer einen 2:0-Vorsprung und verlor gegen den Tabellendritten TSG Hoffenheim mit 2:3 (2:0). Tabea Waßmuth (62.), Katharina Naschenweng (68.) und Nicole Billa (73.) drehten nach dem frühen Doppelschlag der Nationalspielerinnen Linda Dallmann (1.) und Lea Schüller (13.) die Partie. Waßmuth

Für Wolfsburg schossen Ewa Pajor (8., 24.) und Nationalspielerin Svenja Huth (63.) den achten Sieg in Serie heraus, Hasret Kayikci (3.) und Janina Minge (74.) trafen für Freiburg. Den scheidenden VfL-Coach Lerch zieht es laut kicker im Sommer zur U17-Männermannschaft der TSG Hoffenheim. Der Abschied des 36-Jährigen zum Saisonende stand schon länger fest, nur das Ziel war bislang unbekannt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.