Frauen-BL: Spielbetrieb ab Anfang Juni könnte laut Dietrich reichen

Manager Siegfried Dietrich vom 1. FFC Frankfurt hält bei einer Fortsetzung des Spielbetriebs in der Frauenfußball-Bundesliga die Beendigung der Saison innerhalb eines Monats für möglich. “Es stehen noch sechs Spieltage aus und selbst wenn wir erst Anfang Juni weitermachen würden, könnte der 30. Juni 2020 als angestrebtes Saisonende realisierbar sein”, sagte Dietrich im HR-Interview.

Der Vorsitzende des DFB-Ausschusses Frauen-Bundesligen sieht wegen der Coronakrise mögliche Geisterspiele ohne Zuschauer als “Rettungsanker” für die Vereine. Es sei aus Liga-Sicht wichtig, “dass wir für unsere Fans und Sponsoren medial präsent sind und dass die sportlichen Entscheidungen herbeigeführt werden”.

Dietrich wies auch auf unterschiedliche wirtschaftliche Auswirkungen der Pandemie hin: “Während die Frauenabteilungen der Lizenzvereine unter einem gewissen Schutzschirm des Männerfußballs im Gesamtverein stehen, ist natürlich die aktuelle Situation für die traditionellen Frauenfußballvereine wie Potsdam und in dieser Saison auch noch Frankfurt eine maximale Herausforderung”. Dort müsse abgesehen von den sechsstelligen Einnahmen der Liga-Zentralvermarktung durch den DFB jeder Euro selbst generiert werden.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.