Frankfurts Sow sieht Druck im Rennen um die Königsklasse bei „anderen Mannschaften“

Mittelfeldspieler Djibril Sow vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt glaubt trotz der jüngsten Sieglosserie weiter an die Qualifikation für die Champions League. „Gerade wenn man gesehen hat, wie wir in Leipzig, vor allem in der zweiten Hälfte, aufgetreten sind, nein, da muss man sich gar keine Sorgen machen um uns“, sagte der 24-Jährige der Frankfurter Rundschau: „Jeder erwartet, dass wir einbrechen. Das muss noch mal Extramotivation sein, dass wir es jedem zeigen wollen.“

Aus den letzten drei Spielen hatte die Eintracht lediglich zwei Punkte geholt, der Vorsprung auf Borussia Dortmund auf Platz fünf ist auf zwei Zähler geschrumpft. Dennoch könne die SGE befreit aufspielen. „Der Druck liegt ganz klar bei den anderen Mannschaften“, sagte Sow: „Die Vorfreude auf das, was wir erreichen können, überwiegt“. In der Mannschaft sei jeder „hungrig, und niemand hat wirklich Angst“.

Für ihn wäre die Champions-League-Qualifikation mit Frankfurt „ein Meilenstein in meiner Karriere“, sagte der Schweizer. In der Saison 2018/19 spielte er mit den Young Boys Bern schonmal in der Königsklasse. „Damals, als diese Hymne erklungen ist, das war ein Gänsehautmoment, den ich nicht vergessen werde. Das ist ein Gefühl, das ich wieder erleben möchte.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.