Frankfurt nach Sieg gegen Freiburg im Pokalfinale der Frauen

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben in ihrer Premierensaison unter dem neuen Namen den Einzug ins DFB-Pokalfinale gefeiert. Der Rekordsieger bezwang im Halbfinale den SC Freiburg nach Rückstand 2:1 (0:1) und steht nach 13 Teilnahmen als 1. FFC Frankfurt erstmals seit dem Triumph 2014 wieder im Endspiel.

Den Finalgegner am 30. Mai in Köln ermitteln am Ostersonntag (14.00 Uhr/ARD) Titelverteidiger VfL Wolfsburg und Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München. Freiburg verpasste indes den zweiten Einzug ins Endspiel nach 2019 (0:1 gegen Wolfsburg).

Marie Müller (14.) erzielte im Stadion am Brentanobad die Freiburger Führung mitten in eine Drangphase der Gastgeberinnen hinein. Kurz nach der Pause glich Lara Prasnikar (47.) aus. Die erst 17-jährige Camilla Küver (63.) drehte die Partie zugunsten des neunmaligen Pokalsiegers vom Main, der in der Liga nur auf Rang sieben liegt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.