FIFA-Ethikkommission sperrt früheren CAF-Präsidenten Hayatou

Issa Hayatou, früherer Präsident des afrikanischen Fußballverbandes (CAF), ist für ein Jahr für alle Tätigkeiten im Fußball gesperrt worden. Zu diesem Schluss kam die rechtsprechende Kammer der unabhängigen Ethikkommission des Weltverbandes FIFA. Dem 74 Jahre alten Kameruner Hayatou wird vorgeworfen, gegen das FIFA-Ethikreglement verstoßen zu haben.

Hayatou habe mit dem Unternehmen Lagardere Sports eine Vereinbarung über die Vermarktung der Medien- und Marketingrechte getroffen, „die für die CAF nachteilig und mit einem erheblichen Schaden verbunden war“, teilte die FIFA mit. Der Verband habe finanzielle Einbußen gehabt und der Ruf gelitten, daher habe Hayatou seine „Loyalitätspflicht verletzt“.

Der frühere FIFA-Vizepräsident Hayatou, der seinen Posten beim CAF im März 2017 nach mehr als 29 Jahren im Amt geräumt hatte, ist bereits in der Vergangenheit mehrfach sanktioniert worden. Unter anderem wegen des widerrechtlichen Verkaufs von TV-Rechten im November 2018.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletter Signup

Abonniere gerne unseren kostenlosen Fußballnewsletter Fever Pit'ch. Wir würden uns freuen!