Ärger für Spurs-Trio nach Party

Ein Spieler-Trio des englischen Fußball-Spitzenklubs Tottenham Hotspur hat nach einem Verstoß gegen die Corona-Regeln Ärger mit dem eigenen Verein. “Wir sind sehr enttäuscht”, teilten die Spurs mit, nachdem in den Sozialen Medien ein Party-Foto mit den Profis Erik Lamela, Sergio Reguilon und Giovani Lo Celso aufgetaucht war.

Dem Trio droht eine Geldstrafe. Reguilon saß im Premier-League-Spiel der Mannschaft von Teammanager Jose Mourinho am Samstag (13.30 Uhr) gegen Aufsteiger Leeds United zunächst auf der Bank. Lamela und Lo Celso (Oberschenkelverletzung) standen nicht im Kader.

Verlegt werden musste aufgrund von Coronafällen derweil die für Sonntag (13.00 Uhr) angesetzte Premier-League-Begegnung zwischen dem FC Burnley und dem FC Fulham. Diese Entscheidung teilte die Liga nach weiteren positiven Testergebnissen bei Fulham mit. Bereits die für den vergangenen Mittwoch vorgesehene Fulham-Partie bei Tottenham war nach ersten Fällen abgesagt worden.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Wieder Coronafall bei Würzburg – Spiel gegen KSC findet statt

Fußball-Zweitligist Würzburger Kickers ist erneut von einem Coronafall betroffen. Wie der Drittliga-Aufsteiger am Samstagvormittag bekannt gab, ist ein Kadermitglied der Lizenzspielermannschaft an COVID-19 erkrankt. Den Namen des betroffenen Spielers nannte der Klub nicht. Die Partie am Samstag (13.00 Uhr/Sky) gegen den Karlsruher SC kann nach Kickers-Angaben jedoch wie geplant stattfinden.

Für das mit lediglich vier Zählern abgeschlagene Zweitliga-Schlusslicht ist es der zweite Coronafall binnen weniger Wochen. Nach einer Infektion eines Physiotherapeuten hatten sich Mitte Dezember auf Anordnung des Gesundheitsamtes 14 Spieler in Quarantäne begeben müssen. Das für vor Weihnachten angesetzte Spiel gegen den FC St. Pauli musste daher auf den 6. Januar verlegt werden.

Die Partie bei Darmstadt 98 am 19. Dezember fand jedoch zum Würzburger Unmut statt, weil den Kickers offiziell 17 Spieler und damit ein Profi mehr als gefordert zur Verfügung standen. Würzburg unterlag 0:2, in der Schlussphase war gar der dritte Ersatztorhüter als Stürmer eingewechselt worden. Der Klub legte beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) Protest gegen die Spielwertung ein.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Marca: Real-Angebot an Alaba – vier Jahre und zehn Millionen Euro netto

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat im Transfer-Poker um Bayern Münchens Abwehrspieler David Alaba offenbar das Tempo angezogen. Nach Informationen der spanischen Sportzeitung Marca legten die Königlichen der Alaba-Seite ein Angebot für einen Vierjahresvertrag mit einem Nettogehalt von 10 Millionen Euro pro Jahr vor.

Alabas Vertrag beim deutschen Rekordmeister in München läuft im Sommer aus. Nach monatelangen und teilweise öffentlich geführten Verhandlungen hatten die Bayern ihr Angebot für eine Vertragsverlängerung an Alaba Anfang November zurückgezogen.

Ein Verbleib von Österreichs Fußballer des Jahres scheint ausgeschlossen. “Ich wüsste im Moment nicht, wie das passieren sollte”, hatte Vorstand Oliver Kahn kurz vor Weihnachten in der Sport Bild gesagt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Paderborn verlängert mit Dörfler und Schallenberg bis 2024

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat die Verträge mit Abwehrspieler Johannes Dörfler und Mittelfeldakteur Ron Schallenberg jeweils bis zum 30. Juni 2024 verlängert. Dies gaben die Ostwestfalen am Samstag bekannt. Beide Profis sind in der laufenden Saison unter Trainer Steffen Baumgart gesetzt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Papst Franziskus: Maradona war ein “Poet des Fußballs”

Papst Franziskus (84) hat das im November verstorbene Fußball-Idol Diego Maradona als “Poet des Fußballs” gewürdigt. “Maradona war auf dem Spielfeld ein Dichter, ein großer Champion, der Millionen von Menschen Freude bereitet hat, in Argentinien wie in Neapel. Er war aber auch ein sehr fragiler Mensch”, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche im Interview mit der Gazzetta dello Sport. 

Er selbst habe Maradona 2014 im Vatikan getroffen. “Ich denke mit Freude an das, was er für die Scholas Occurrentes getan hat, eine Stiftung, die sich weltweit um Bedürftige kümmert”, sagte der Argentinier über seinen Landsmann. 

Von Maradonas größtem Erfolg, dem argentinischen Triumph bei der WM 1986 in Mexiko, hatte Franziskus erst am anschließenden Tag erfahren, da er sich zu dieser Zeit in Frankfurt aufhielt, um Deutsch zu lernen. “Es war ein Sieg der Einsamkeit für mich. Ich hatte niemandem, mit dem ich die Freude über diesen sportlichen Sieg teilen konnte”, berichtete der Papst.

Franziskus sprach im Interview mit der Gazzetta auch über seine eigenen fußballerischen Fähigkeiten. “Als Kind liebte ich Fußball, doch ich zählte nicht zu den Besten. Ich war das, was man in Argentinien als ‘pata dura’, als hartes Bein bezeichnet. Daher musste ich immer im Tor stehen”, berichtete Franziskus. Er habe aber auch Basketball gespielt und geliebt.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch