Europa League: ManUnited und Inter glanzlos im Viertelfinale

Die Titelfavoriten Manchester United und Inter Mailand sind glanzlos ins Finalturnier der Europa League eingezogen. ManUnited gewann das Achtelfinal-Rückspiel gegen LASK Linz in Old Trafford 2:1 (0:0), nach dem 5:0 im Hinspiel war das Weiterkommen ohnehin Formsache. Inter gewann in Gelsenkirchen 2:0 (1:0) gegen den FC Getafe. Weil das Hinspiel wegen der Corona-Pandemie ausgefallen war, wurde nur eine Partie auf neutralem Platz ausgetragen.  

Der neue türkische Meister Istanbul Basaksehir ist nur zwei Wochen nach seinem Titelgewinn sang- und klanglos  ausgeschieden. Beim FC Kopenhagen verlor Istanbul im Achtelfinal-Rückspiel 0:3 (0:2) und verspielte damit sein Polster aus dem Hinspiel (1:0) im März. 

Kopenhagen bekommt es in der Runde der letzten Acht am Montag mit ManUnited zu tun. Inter trifft ebenfalls am Montag auf Bayer Leverkusen oder die Glasgow Rangers, die am Donnerstag ihr Rückspiel austragen (Hinspiel 3:1 für Leverkusen). 

Linz ging in Manchester durch Philipp Wiesinger (55.) sogar in Führung, danach drehten Jesse Lingaard (57.) und Anthony Martial (88.) die Partie. Inter musste nach dem 1:0 von Romelu Lukaku (33.) zittern, doch Getafes Jorge Molina verschoss einen Handelfmeter (76.). Christian Eriksen (83.) machte danach im leeren Gelsenkirchener Stadion alles klar.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.