Erstmals seit 2010: Mainz 05 mit Millionenverlust

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat aufgrund der Coronakrise erstmals seit 2010 einen Verlust im siebenstelligen Bereich verzeichnet. Für die Saison 2019/20 vermeldeten die Rheinhessen bei einer virtuellen Mitgliederveranstaltung am Dienstag ein Minus von 2,2 Millionen Euro. 

„Ohne Trainerwechsel hätten wir ein positives Jahresergebnis vorweisen können“, sagte Finanzvorstand Jan Lehmann. Die Mainzer hatten sich im November 2019 von Sandro Schwarz getrennt, dessen Vertrag lief noch bis vor knapp zwei Wochen. „Viele Profivereine wären froh, wenn sie so ein Ergebnis bringen könnten“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Detlev Höhne.

Für die Spielzeit 2020/21 rechnet Lehmann aufgrund von gekürzten Medienerlösen sowie fehlender Sponsoring- und Ticketeinnahmen mit einem Verlust von 14 Millionen Euro.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.