Erneuter Gehaltsverzicht beim VfB

Die Fußball-Profis und anderen Mitarbeiter vom VfB Stuttgart verzichten angesichts der wegen der Coronakrise angespannten finanziellen Lage beim Bundesligisten erneut auf Teile ihres Gehalts. Der Verzicht gelte rückwirkend ab Januar, sagte Sportdirektor Sven Mislintat am Sonntag: “Die Jungs helfen uns für volle sechs Monate.” Hauptgrund sei der Ausfall der Zuschauereinnahmen in Pandemiezeiten.

“Wir haben die Jungs gefragt sowie alle Mitarbeiter, weil wir nicht mehr mit kalkulierten Zuschauerzahlen rechnen können. Und alle Spieler haben geholfen – genauso wie alle Mitarbeiter”, sagte Mislintat. Die Gespräche hätten nicht lange gedauert.

Schon zu Beginn der Krise vor rund einem Jahr hatten Spieler und Klubführung auf teilweise bis zu rund 20 Prozent ihres Gehalts verzichtet. Dennoch sah sich der VfB genötigt, einen Kreditantrag bei der bundeseigenen KfW einzureichen.

Dieser wurde inzwischen genehmigt, die Schwaben könnten damit auf eine Kreditsumme von bis zu 25 Millionen Euro zurückgreifen. Allerdings belaufen sich die von Corona verursachten Einnahmeverluste schon für 2020 auf über 30 Millionen Euro.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.