Englands Fußballer spenden Antrittsgagen an Gesundheitssystem

Die englische Fußball-Nationalmannschaft zeigt sich in Zeiten der Coronakrise solidarisch mit dem britischen Gesundheitssystem NHS. Wie auf dem Twitter-Account der Auswahlteams am Montag mitgeteilt wurde, wird ein “signifikanter” Teil der Antrittsprämien aus den insgesamt 16 Länderspielen seit der WM 2018 über die Initiative #PlayersTogether an den NHS gespendet. Über die genaue Summe wurden keine Angaben gemacht.

Das Geld stammt aus einem Fonds, in den alle Länderspiel-Prämien seit September 2018 eingeflossen waren. Damit sollen unterschiedliche Einrichtungen unterstützt werden. Auch das Frauen-Team hatte sich bereits beteiligt. “Wir als englische Spieler stehen während dieser Krise hinter der Nation, und unsere Gebete und Gedanken sind bei den Betroffenen”, hieß es.

In Großbritannien sind nach Angaben der US-amerikanischen Johns-Hopkins-Universität inzwischen mehr als 190.000 Personen mit dem Coronavirus infiziert, mehr als 28.000 sind gestorben. Im Gegensatz etwa zu Deutschland, wo die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit zuletzt rund 700 deutlich zurückgegangen ist, liegt diese in Großbritannien weiter bei etwa 4000 Neuerkrankungen pro Tag.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.