„Endspiel“ in Wolfsburg: Sancho macht „hervorragenden Eindruck“

Trainer Edin Terzic von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat vor dem Königsklassen-„Endspiel“ beim VfL Wolfsburg sein Team in die Pflicht genommen. Der eine oder andere Spieler sei nach der langen Saison müde, „aber das zählt morgen alles nicht“, sagte Terzic: „Wir müssen alles raushauen, was im Körper drinsteckt, um Wolfsburg auf zwei Punkte herunter zu ziehen.“

Ob Jadon Sancho für Samstag (15.30 Uhr/Sky) wieder eine Startelf-Option ist, ließ der 38-Jährige offen. Sancho hatte am Mittwoch nach siebenwöchiger Verletzungspause gegen Union Berlin (2:0) sein Comeback gefeiert und dabei „einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Wenn er so spielt und so fleißig ist, wird er jeder Mannschaft auf der Welt helfen können.“ Für den gelbgesperrten Mats Hummels wird der genesene Thomas Delaney aller Voraussicht nach in den Kader rücken.

Dank zweier Siege in der englischen Woche ist der BVB im Kampf um die Champions League auf vier Punkte an Eintracht Frankfurt herangerückt, Wolfsburg liegt fünf Zähler vor den Schwarz-Gelben. „Mit Blick auf Wolfsburg ist es ein Endspiel. Je nachdem was Frankfurt in Leverkusen macht, kann da auch einiges passieren.“

Sportdirektor Michael Zorc bezeichnete Wolfsburg als „eine der Überraschungen der Saison“. Das Team von Oliver Glasner sei „eine gut strukturierte, körperlich starke Mannschaft, die keine Überdinge im Spiel macht. Aber sie spielen sehr diszipliniert und profitieren sicher auch von der fehlenden Doppelbelastung.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.