Eigentor in der Nachspielzeit: HSV rettet Punkt in Aue

Der Hamburger SV hat in der 2. Fußball-Bundesliga nach einer ganz schwachen Vorstellung mit Müh und Not eine Niederlage beim weiterhin sieglosen Schlusslicht Erzgebirge Aue verhindert. Ein Eigentor von Dirk Carlson (90.+4) rettete ein 1:1 (0:1) für die Gäste, die 20 Minuten in Überzahl spielten. Antonio Jonjic hatte Aue in Führung gebracht (23.).

Aue gab unter Interimstrainer Marc Hensel zumindest vorübergehend den letzten Platz an den punktgleichen FC Ingolstadt (beide 4) ab, die Hamburger blieben zum dritten Mal nacheinander im Erzgebirgsstadion ohne Sieg. 2020 hatte es ein 0:3 gesetzt, im Frühjahr ein 3:3 nach 2:0- und 3:1-Führung.

Vor mit 7750 Zuschauern ausverkauftem Haus kehrte beim HSV Kapitän Sebastian Schonlau nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre in die Innenverteidigung zurück. Die Gäste hatten viel Ballbesitz, konnten sich aber keine Torchancen erspielen und gerieten nach einer Slapstick-Einlage in Rückstand. Abwehrspieler Jonas David köpfte bei einem Klärungsversuch Antonio Jonjic an, der Ball landete im Tor (23.).

Der Rückschlag zeigte Wirkung. Hamburg hat nun große Probleme mit den aggressiven Auern, erst in der Schlussphase der ersten Hälfte kamen Sonny Kittel (41.) und Robert Glatzel (44.) zu Ausgleichschancen. Auf der anderen Seite fehlten Babacar Gueye Zentimeter zum 2:0 (45.+1).

Nach der Pause enttäuschte der HSV auf ganzer Linie. Die Wechsel von Trainer Tim Walter verpufften, Aue hatte kaum noch Schwierigkeiten, die Gäste vom Tor fernzuhalten. Auch nicht, als Hamburg nach der Roten Karte gegen Soufiane Messeguem (69.) in Überzahl spielte. Ein Blackout von Carlson brachte die Gastgeber um den Sieg.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.