ECA-Chef Agnelli warnt vor hartem Jahr für Europas Klubs

Andrea Agnelli, Vorsitzender der Europäischen Klubvereinigung ECA, warnt vor einem schwierigen Jahr für die Fußballvereine auf dem Kontinent. “2020 ist das bisher anstrengendste Jahr, doch auch 2021 wird so sein. Kein Klub war auf solch eine Situation vorbereitet”, sagte Agnelli anlässlich der Veröffentlichung des ECA-Jahresberichts am Dienstag.

“Das Coronavirus hat uns zerstört und den Fußball gestoppt. So etwas ist seit der Nachkriegszeit nicht mehr vorgekommen. Wir waren auf die Stadienschließung unvorbereitet. Wir können nicht leugnen, dass alle Klubs, von den kleinsten bis zu den größten, den Verlust der Ticketeinnahmen stark zu spüren bekommen haben”, sagte der Juventus-Chef.

Nun beginne eine neue Ära. “Es ist keine Post-COVID-Ära, sondern eine Phase, in der wir mit den gesundheitlichen und finanziellen Risiken der Pandemie leben müssen. Als Fußballsystem müssen wir uns anpassen”, betonte Agnelli. “Wir müssen robuster und nachhaltig sein, um aufs Beste die Krise zu meistern.

Die Tatsache, dass die vergangene Saison trotz Pandemie zu Ende geführt werden konnte, sei ein Grund zum Stolz. “Um Krisen zu bewältigen, müssen sich Menschen zusammenschließen und helfen. Dieses Jahr war schwierig, hat uns aber die Bedeutung der Gemeinschaft gelehrt. Das ist ein wichtiger Wert für die ECA und muss uns weiterhin inspirieren”, so Agnelli.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.